_Kontaktlinsen-Typen  

Harte und weiche Linsen für unterschiedliche Ansprüche

Davon hat jeder schon einmal gehört — harte und weiche Linsen. Aber was kann sich der Laie darunter vorzustellen? Ganz einfach, meint videre: Kontaktlinsen sind dünne, durchsichtige Schalen aus hartem oder weichem Kunststoff.

Harte — im Fachjargon ‚formstabile’ — Kontaktlinsen sind aufgrund neuer Materialien atmungsaktiv und versorgen das Auge optimal mit Sauerstoff. Sie sind wesentlich besser als in früheren Zeiten verträglich. Ihr Durchmesser liegt in den meisten Fällen bei 8 bis 10,5 Millimeter. Für formstabile Kontaktlinsen sprechen meist bessere optische Eigenschaften, eine längere Lebensdauer, einfache Handhabung und bessere Langzeitverträglichkeit.

Weiche Kontaktlinsen besitzen einen höheren Wasseranteil. Sie sind flexibel und haften stärker auf der Hornhaut. Bedingt durch ihre Größe — sie sind durchschnittlich 13 bis 15 Millimeter groß — sitzen sie auch bei geöffnetem Auge unter dem Lidrand. Beide Faktoren verleihen ihnen eine höhere Haftung am Auge. Daher eignen sie sich beim Sport sehr gut. Auch die kurze Eingewöhnungszeit von weichen Kontaktlinsen kann vorteilhaft sein.

Bild Bild Bild